Am 14 Juli 2015 fand in der Melanchthon-Schule die Aktion "Junge Fahrer" für die Jahrgangsstufe. E.2 und Q.2 statt. Diese Aktion wurde von der Kreisverkehrswacht Waldeck-Frankenberg e.V. durchgeführt.

Live erleben durfen die Schülerinnen und Schüler der Melanchthon-Schule den PKW und Motorradsimulator.

Manch spassiger Einfall am Simulator kann auf der Strasse zu einer gefählichen Situation führen, die sehr ernste Folgen beinhaltet.

Herzliche Einladung zur Serenade des Schulposaunenchors

  

 Anfänger-AG’s und Schulposaunenchor der Melanchthon-Schule,

Bläsergruppe des Posaunenwerks der

Ev. Kirche v. Kurhessen-Waldeck

Ltg. Landesposaunenwart Ulrich Rebmann

 Tadeusz Piskorz - Schlagzeug

 Samstag, 18. Juli 2015, 18.30  Uhr

Melanchthon-Schule, Steinatal, Kleine Halle

 

 

 

 

Der Eintritt ist frei!

Der Weg zu Freiheit und Einheit - vom geteilten Deutschland zur Wiedervereinigung

Die friedliche Revolution und die Deutsche Einheit hätten nicht verwirklicht werden können, wenn sich nicht Menschen gegen den SED-Staat gestellt hätten und sich für Demokratie, Menschenrechte und die Einheit Deutschlands eingesetzt hätten.

Aus diesem Anlass fand am Mitwoch, 24.06., von 9,30 Uhr - 13.00 Uhr ein Seminar und ein Zeitzeugengespräch zur Ausstellung "Der Weg zur Deutschen Einheit" statt.

                                                                                                                                                                                                                                                 Teilnehmer waren Schüler der E 2. Das Seminar wurde durchgeführt von Herrn Dehmel, einem Referenten der Deustchen Gesellschaft e.V., aus Berlin.

Herr Dehmel gelang es sehr ansprechen und interessant, den Schülerinnen und Schülern den Weg von der Teilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg  bis zur Wiedervereinigung 1990 aufzuzeigen.

 

Für das anschließende Zeitzeugengespräch konnte Frau Birgit Schlicke  gewonnen werden.  Frau Schlicke wuchs in der DDR auf. Mit 18 Jahren wurde sie wegen angeblicher

...

Schulfest der Melanchthon-Schule am 22. Juli 2015

"Stolpersteine" zur Erinnerung...

Seit 1993 erinnert die Stadt Neukirchen regelmäßig an die ehemaligen Mitbürgerinnen und Mitbürger die bis in die 1930er Jahre ein fester Bestandteil dieser Stadtgemeinde waren und das gesellschaftliche Leben mit prägten. Im Jahre 1993 wurde ein Gedenkstein, der an die ehemaligen jüdischen Familien in Neukirchen erinnern soll, feierlich enthüllt. Insgesamt hatten 101 jüdische Personen Ihren Wohnsitz zu Beginn der 1930er Jahre in Neukirchen.

Seid dem letzten Jahr werden sogenannte "Stolpersteine" des europaweit bekannten Künstlers Gunter Deming verlegt. Neukirchen ist damit die 934. Kommune in Deutschland, die sich diesem Projekt angeschlossen hat. Waren es in 2014 die drei Stolpersteine zur Erinnerung an die Familie Spier (vor Schuh-und Sporthaus Karwacki) in der "Kurhessenstraße", so wurden am 17.06.2015 auf der gegenüberliegenden Seite vor dem ehemaligen Drogeriehaus Menzel, fünf weiter "Stolpersteine" verlegt.

                   

 

Diese Steine erinnern an die jüdische

...

Andacht mit Blick über den regionalen und religiösen Tellerrand an der Melanchchton-Schule.

Der Andacht am 15.06.2015 verliehen die Gäste aus dem ungarischen Le'vay Gymnasium und ein amerikainscher Chor aus dem anglikanisch-benediktinischen Kloster in Schwarzenborn eine besondere Atmosphäre, in dem die ungarische Sprache zu hören war und viele liturgische Elemente in englischer Sprache und mit anglikanischem Ritus integriert waren.

Nachdem Lotte Kraushaar die Schulgemeinede zu dieser "internationalen Andacht" begrüßt hatte, stellte Oliver Heun die fünf Gastschüler und ihre Lehrerinnen aus Miskolc in Ungarn sowie ihre Steinataler "Gastgeber-Schüler" vor; als Übersetzerin fungierte die Musiklehrerin der Melanchthon-Schule, Frau Mengel.

Vorausgegangen war ein Augfenthalt von Steinataler Lehrern und Schüler an dem ungarischen Gymnasium vor den Herbstferien 2014. Beide Schulen verbinden eine evangelische Schulträgerschaft und christlich-diakonische Schulprojekte. Drei Tage werden sich die

...

Auf einer Tagesexkursion näherten sich Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2015 dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte: Begleitet von den Geschichtslehrern Harald Grede und Steffen Schneider besichtigten sie am 30. April die Gedenkstätte Buchenwald. Mit auf den Lehrplanabschnitt „Deutschland zwischen Demokratie und Diktatur“ (Q2) inhaltlich abgestimmten Informationen wurden die insgesamt 33 angehenden Abiturienten zusätzlich von den Mitarbeitern der Gedenkstätte versorgt.

Vor den Toren Weimars befand sich zur Zeit des Nationalsozialismus eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden. Zwischen Juli 1937 und April 1945 wurde es auf dem Ettersberg als Arbeitslager betrieben – die Zahl der Todesopfer wird auf ca. 56.000 geschätzt, darunter 11.800 Juden. Insgesamt waren etwa 250.000 Menschen im Konzentrationslager Buchenwald stationiert.

Bitte vormerken!

Das Staatliche Schulamt Fritzlar hat für das Schuljahr 2015/2016 folgende beweglichen Ferientage festgelegt:

1. Februar 2016

6. Mai 2016

27. Mai 2016

 

 

Die Klasse 7c (Klassenlehrerin Frau Forst) hat den diesjährigen Wettbewerb des Rotary-Clubs Schwalmstadt gewonnen. Das ausgeschriebene Thema hieß: "Sich und andere begeistern"

 Mit einem Filmbeitrag und einer Bühnenperformance überzeugten die Schüler die Jury und "räumten" damit den ersten Preis ab.  Bemerkenswert war, dass die Schüler Idee und Umsetzung fast vollständig allein leisteten. Großes Lob an die Klasse.

Preisverleihung am 28. Mai in der Festhalle Treysa  mit Rotary-Präsident Dr. Norbert Hesselbarth

 

Als Belohnung spendete der Rotary-Club der 7c eine Wanderfahrt in den Hochseilgarten an den Eder-See und einen Scheck von 500 Euro für die Schulbibliothek.

Der SC Steinatal hat einen neuen und sehr sehenswerten Web-Auftritt:

http://www.scsteinatal.de/

Vom 14. – 17. Mai 2015 fand die diesjährige traditionelle Wien-Kulturreise statt. Herrliches Wetter und vielfältige Angebote am langen Wochenende brachten jeden der 33 Fahrtteilnehmer zu besten Eindrücken und Erlebnissen. Vom großen Open-Air-Konzert der Wiener Philharmoniker im Schlosspark Schönbrunn mit ca. 100.000 Zuschauern über ein begeisterndes Vivaldi-Konzert in der Karlskirche, „Nabucco“ in der Staatsoper bis hin zum weltberühmten Broadway-Musical „Hello Dolly“ boten die drei Abende nach anstrengenden individuellen Stadterkundungen reichlich Programm. Wer nicht genug bekommen konnte, durfte als Zaungast dem Promispektakel des Life-Balls vor dem Rathausplatz beiwohnen, welcher schon einen Vorgeschmack auf den Eurovision-Song-Contest gab. (Etwas weniger Conchita Wurst in der Wiener Reklame-Welt hätte auch nicht geschadet...) Zwar konnte nicht jede Führung so sehr begeistern wie die der Wiener Staatsoper, dafür gab es genügend Ausgleich andernorts. Kulinarisch versorgte uns

...

Anerkennung für sportliche Leistung an der Melanchthon-Schule im Steinatal...

Am 20. April fanden die Ehrungen der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler statt.Die Sportfachvorsitzende Annelie Fernholz eröffnete die Veranstaltung in der großen Halle und moderierte den Ablauf. Bei Ihrer Begrüßungsrede begann Siemit dem Dank an alle aktiven Sportler, die sich neben dem Sportunterricht bei "Jugend trainiert für Olympia" und bei schulinternen Wettkämpfen engagiert hätten.
Ganz besonders dankte Sie den Kollegen, Sportmentoren, Herrn Merle sowie den Hausmeistern und den Raumpflegerinnen, die nach jeder großen S
portveranstaltung, bzw. wöchentlich unsere Sportstätten und Umkleidekabinen wieder sauber machen. Dafür wünsche Sie sich von allen einen respektvollen Umgang mit den Mitarbeiterinnen  und Mitarbeitern. Zudem appelierte die Sportlehrerin an die Schüler, liegengelassene Kleidungstücke, Turnschuhe, Sporttaschen ect., die von den Sportlehrern eingesammelt und aufbewahrt werden, wieder

...

Besuch der Ausstellung

                                                    "Mensch, du hast Recht(e)!"

 

Am 22. März 2015 besuchte die 9b im Kontext ihres PoWi-Unterrichtes mit Ihrer Lehrerin Stefanie Wagner und der Schulsozialarbeiterin Cornelia Herrmann das mobile Lernlabor "Mensch, du hast Recht(e)!"

  

Dieses Lernlabor ist eine Wanderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, die für fast drei Wochen an der Drei-Burgen-Schule in Felsberg zu Gast war.Schwerpunktmäßig behandelt die Ausstellung Diskriminierung im Alltag.

 Schwerpunktmäßig behandelt die Ausstellung Diskriminierung im Alltag, Normalität:

>Was glauben Menschen ist eigentlich "normal"?

Und Warum?      

Und stimmt das überhaupt?<

und das Thema Demokratie:

>Wie funktioniert sie? Wie schützt man die Menschenrechte?<

 

 An vielen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler sich interaktiv mit diesen auseinandersetzten, die eigenen Ansichten hinterfragen, eigene Positionen klären und auch mal querdenken

          

                                                                         (Foto: Stefanie Wagner Text: Cornelia Herrmann)

 

Bischof Hein: Präsenz der Kirche an Schulen entscheidend für Volkskirche


Marburg (epd). Die Präsenz der Kirche an den Schulen ist nach den Worten des kurhessischen Bischofs Martin Hein entscheidend für die Zukunft der Volkskirche. "Wir wären schlecht beraten, aus der Arbeit an den Schulen auszusteigen", sagte er am Mittwochabend in Marburg. Die Arbeit der Kirche an den Schulen, die unter anderem in Schulseelsorge und Unterstützung bei der Gestaltung des Religionsunterrichtes besteht, erfahre große Wertschätzung.

Hein zog ein Fazit einer Visitation (Besuchsreise) vom 20. bis 22. April zu den beiden Schulen in Trägerschaft der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) auf hessischem Boden, in Willingshausen (Kirchenkreis Ziegenhain) und in Oberissigheim (Kirchenkreis Hanau).  Auf dem Programm stand auch ein Gespräch mit dem hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sowie mit weiteren Vertretern aus Schule, Politik und Wirtschaft.

Der EKKW-Bildungsdezernent Eberhard Stock

...

Austauschschüler zu Gast an der Melanchthon-Schule

Am Donnerstag den 19. März 2015 empfingen die Schülerinnen und Schüler der 8a um 15 Uhr die Austauschpartner aus Saint-Michel sur Orge/Longpont am Bahnhof in Treysa. Sechs Stunden Zugfahrt hatten die Gastschüler, mit denen die Steinataler seit etwa einem Dreivierteljahr Briefe und Nachrichten über soziales Netzwerke ausgetauscht hatten und die beiden Lehrerinnen hinter sich und erwarteten gespannt Ihre Gastfamilien, mit denen Sie Ihren ersten Abend in der Schwalm verbrachten.Der nächste Morgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Schule. Nach kennenlernspielen in der Turnhalle führten die Achtklässler die Gäste über das weitläufige Schülgelände. Als besondere Attraktion gehörte auch die Beobachtung der Sonnenfinsternis zum Programm, natürlich ausgestattet mit den speziellen Schutzbrillen.

Das Wochenende wurde  in den Gastfamilien für gemeinesame Zeit genutz. U.a. für Ausflüge an Edersee, nach Alfeld oder Hersfeld sowie eine

...

Vom 27. bis zum 30. April werden uns, wie im letzten Jahr, 20 Schülerinnen und Schüler aus der CSG Liudger ( Christliche Schulgemeinschaft Liudger) in Drachten ( Friesland) besuchen.

 Die CSG ist eine, von einem Verein getragene, christliche Schule mit mehreren Zweigen:

 Ihr Leitbild:

CSG Liudger staat voor een liefdevolle, lerende en levendige gemeenschap waarin leerlingen en medewerkers tot hun recht komen, kunnen groeien tot de mens zoals God hen heeft bedoeld en zich verantwoordelijk weten voor de samenleving dichtbij en veraf.

In vier Tagen wird es viele Begegnungen, gute Gespräche (immer auf Englisch) und neue Perspektiven für holländische und Schwälmer Schülerinnen und Schüler geben.

Die Gäste werden von Herrn Jesberg und Frau Baumgart  betreut.

Im Rahmen der mündlichen Abiturprüfungen wird es, wie in jedem Jahr, zwei Tage geben, an denen kein regulärer Unterricht für die Klassen 5 - 10  stattfindet: 8. und 9. Juni 2015

Es stand das Kreuz und das Leiden Christi im Mittelpunkt des Gottesdienstes am 27. März 2015, dem letzten Schultag vor den Osterferien.

 

Pfarrer Wagner-Breitenbach, der zusammen mit den Schülerinnen und  Schülern der 6a diesen Morgen gestaltete, machte auf die beginnenden Osterferien aufmerksam obwohl noch keine Ostern sind.

Nach einer Eingangsmusik aus der Konserve übernahm der Schulposuanenchor die musikalische Leitung.
 Nach einem Lied und dem Psalm 31 trugen Sechstklässler vor, welche Kreuze sie in Ihrer Umgebung entdeckt hätten und welche Geschichten dazu gehörten btzw. gehören könnten.

 

 

 

 

 Auf der Leinwand wurden Fotos von Kreuzen jeweils gut sichtbar präsentiert, so dass alle Bild und Text gut wahrnehmen konnten.
Zu den Kreuzen gehörten z. B. Grabkreuze zur Erinnerung an einen lieben Verstorbenen und ein Kreuz am Straßenrand zum Gedenken an einen tödlichen Unfall an dieser Stelle. Aber Sie hatten auch Beispiele für Kreuze mit positiver Bedeutung.
Da war ein Gipfelkreuz hoch oben im

...

 

6. Klasse erinnert an die mutige Bürgerrechtlerin Rosa Parks.

 

 

Im Zentrum der Andacht für die Klassen 5 bis 8 am 09.März 2015 stand die amerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks (1913 - 2005). Frau Diedrichs informierte die Zuhörer zunächst über die Rassentrennung in den 50er und 60er Jahren in den USA, wozu u.a. gehörte, dass Schulen, Parkbänke oder Sitzplätze in Bussen für "Whites only" und "Colored only" eingeteilt waren. Das Thema passte genau zum Jahrestag der Bürgerrechtsaktion in Selma am 07.03.1965, der als "Bloody Sunday" in die Geschichte eingegangen ist, weil friedliche Demonstranten von der Polizei mit Tränengas und Knüppeln angegriffen worden waren.

 


Schülerinen und Schüler der 6c veranschaulichten die Ausführungen der Lehrerin über die rasssistischen Regelungen beim Busfahren. So besetzten einige Schüler als "weiße Amerikaner" die für Sie reservierten Sitzplätze und andere benutzen die für Farbige vorgesehenen Sitze und die hintere Bustür - beider Gruppen streng von einander

...

Am 21. April besucht Bischof Dr. Martin Hein unsere Schule und blickt in alle Arbeitsbereiche, trifft sich mit allen Mitarbeitern.

Liebe ehemalige Schülerinnen/Schüler  der Melanchthon-Schule,

 über 3000 Abiturienten haben seit 1948 in Steinatal ihr Reifezeugnis abgelegt. In einigen Jahren wird die Schule das 70- jährige Jubiläum feiern.

Denken Sie immer noch gern an Ihre Schulzeit?  Haben Sie an Jahrgangstreffen oder bei Ehemaligenfesten ihre alten Klassenkameradinnen und Klassenkameraden treffen können?

Die Melanchthon-Schule möchte die Arbeit mit ihren Ehemaligen  verbessern und auf eine neue Grundlage stellen. Dazu wollen wir eine möglichst umfassende Datei aller ehemaligen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer erstellen.

Mit einer ungewöhnlichen Andacht sowie Rolle konnten die Schülerinnen und Schüler Herrn Dr. Brandau am 02.03.2015 in der Unter-und Mittelstufe erleben.

Im lebhaften Zwiegespräch mit "Jimmy", seiner Handpuppe, wurden rassistische Anfeindungen thematisiert. Wie in einem Interview beantwortete "Jimmy" die Fragen des Religionspädagogen und berichtete auch von vorbildlicher Solitarität und "couragiert schlagkräftiger" Unterstützung. Deutlich wurde in diesem "Zwiegespräch", welche Wünsche jugendliche Flüchtlinge und andere "Fremden" haben und wie die einheimischen Jugendlichen sie unterstützen könnten.

Die Thematik ist im Schwalm-Eder-Kreissehr aktuell, weil aufgrund der Kriege und Krisen in der Welt, z.B. in Syrien, mehr Flüchtlinge als in den Jahren zuvor in Europa, bzw. Deutschland, Schutz suchen. Auch in der Schwalm sind Asylbewerber untergebracht bzw. sollen untergebracht werden. Eine aufgeschlossene Haltung gegenüber den Flüchlingen und eine "Willkommenskultur" sind daher geboten

Mit

...

Am 13. März beginnt das schriftliche Abitur. Die gesamte Schulgemeinde wünscht der  Q4 viel Kraft, Durchhaltevermögen und auch das nötige Quäntchen Glück!

Podiumsdiskussion zur Inklusion

Experten: Maik Dietrich-Gibhardt, Direktor der Hephata-Diakonie, und Professor Dr. Hans-Peter Klein (rechts) von der Goethe-Universität Frankfurt waren im Steinatal zu Gast.  Foto: Rose

Steinatal. „Inklusion - Anspruch und Wirklichkeit: Eine Vision für Gesellschaft und Schule“: Unter diesem Titel stand ein Abend in der Melanchthon-Schule Steinatal, organisiert von der Schule und dem Evangelischen Forum Schwalm-Eder. Zu Gast waren der Direktor der Hephata-Diakonie Maik Dietrich-Gibhardt und Professor Dr. Hans-Peter Klein von der Goethe-Universität in Frankfurt. Der Pfarrer und der Biologie-Didaktiker definierten aus unterschiedlichen Blickwinkeln – aus theologischer, pädagogischer, aber auch gesellschaftlicher Sicht – zunächst den Begriff der Inklusion.

Ein Studientag für Schule und Gemeinde

                   Der in Kassel lebende systematische Theologe, Tom Kleffmann, hat seine Forschungsschwerpunkte                                    im Bereich Teligionsphilosophie, Sündenlehre, Sprachtheologie und in der reflektion des theologischen und philosophischen Lebensbegriffs.

Zu Bildungsstandards und Leistungsmessung i Relegionsunterricht hat er gearbeitet wie auch zu Martin Luthers Theologie der Arbeit oder zum Verhältnis von Kirchenleitung, Theologie und Gemeinde.

Er hielt seinen Impulsvortrag im Dr. Paeckelmann-Saal der Melanchthon-Schule.

 

Nach einem gemeinsamen Austausch bei Kaffee und Kuchen, traf man sich dann in
verschieden Arbeitsgruppen

 

 

 

 

Leistungskurse Ev. Religion auf den Spuren Martin Luthers

Drei Leistungskurse Ev. Religion (E,Q1,Q3) auf Spurensuche in Wittenberg, Eisenach und Erfurt

Vom 27.  bis zum 29. Januar machten sich die Gruppen von Dr. Brandau, Frau Kraushaar und Herrn Otto an die Aufgabe, drei historische Orte des Wirkens Martin Luthers zu erkunden. Auf dem Bild sieht man die 36 Teilnehmer und ihre Lehrer vor dem (preußischen) Lutherdenkmal auf dem Marktplatz in Wittenberg.

Frau Baumgart hat Informationen zur Vorbereitung, den Organisationen, Kosten sowie den schulischen Rahmenbedingungen für einen Auslandsaufenthalt in der E-Phase zusammengestellt.

Anstatt das Thema Neurobiologie wie gewöhnlich nur theoretisch im Unterricht durchzunehmen, hatten wir, der Biologie LK Fi der Q3, die einmalige Gelegenheit dieses auch praktisch zu bearbeiten. Dazu machten wir uns auf den Weg nach Göttingen in das XLAB, ein Experimentallabor der dortigen Universität. Dort führten wir Experimente am visuellen System von Menschen und Heuschrecken durch.

Bevor man mit dem Experimentieren beginnt, bekommt man einen ausführlichen Input in Form eines Vortrags und einer dazugehörigen Handreichung. Neben einer ausführlichen Erläuterung zur Funktionsweise des Organs "Auge" auf molekularer Ebene und der dazugehörigen Infomationsverarbeitung im Gehirn wurden noch viele weitere interessante Infos rund um das Thema "Sehen" und über unser Versuchstier, die Wanderheuschrecke (Locusta migratoria), gegeben.

Nach diesem Vortrag begannen wir mit dem ersten Experiment, das wir in Partnerarbeit an uns selbst durchführten. Wir versuchten unsere eigene

...

22.09.14 Kanutour 8a

24.09.14 Exkursion Q3 Bio Lk

29.09.-03.10.14 Klassenfahrt der Klassen 5

02.10.-19.10.14 USA-Austausch Schüler der Q1 und Q3

06.10-17.10.14 Betriebspraktikum Klasse 9

11.10.14 Konzert Schulposaunenchor und Posaunenchor Leipzig in Spieskappel

12.10.14 Musik-Gottesdienst unter Mitwirkung des Schulposaunenchores in der Hephata-Kirche

13.10.-17.10.14 Fahrt nach Ungarn mit interessierten Schülern der E1

13.10.-15.10.14 Projekt "Flüchtlinge" für E1

13.10.-15.10.14 Hephata-Projekt Klasse 6

15.10.14 Exkursion Breitenau Q3G

20.10.-02.11.14 Herbstferien

31.10.14 Musik-Gottesdienst mit Schulposaunenchor in der Schlosskirche Ziegenhain

03.11.-05.11.14 nachbereitung Betriebspraktikum Klasse 9

13.11.14 Portfoliobesuch des Studienseminars

13.11.14 Lesung Stefan Berg

13.11.14 13.30 Uhr päd. Nachmittag

14.11.14 Bildungskongress für junge Kollegen

17.11.14 15.15 Uhr Sitzung der Aufgabenfeldleiter und Fachvorsitzenden

21.11.14 Spieleabend Klasse 5 und 6

24.11.-25.11.14 Fortbildung

...

....alle Jahre wieder 5-er Weihnachtszeit, die Halle war geschmückt, die Schüler schon bereit.

          Es gab Gesang               

  

                              Gedichte                  

                        und Turneinlagen             

..der Besucher bekam auch etwas für den Magen.

                                                               Die "SV" ist dafür bekannt und ging hilfreich zur Hand. 

Den Lehrern sei gedankt und auch mit Namen benannt.

Anke Kurz, Nadine Baumgart , Kirsten Heubel und Oliver Strauch freuten sich über den gelungenen Abend auch.

Dank auch allerseits an Julia Pauli, Fabian Görlich und Stefan Reitz.

......eine schöne Adventszeit und allen Mitwirkenden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.