Schulleben

Hier finden Sie Berichte, Mitteilungen und Verschiedenes aus unserem Schulleben.

Am Sonntag, den 16. Februar konnte Maxima Keller (6b) den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für sich entscheiden. Von den 18 Schulsiegern des Landkreises, die in Borken um den Titel des Kreissiegers lasen, überzeugte Maxima die aus Lehrern, Journalisten und Buchhändlern bestehende Jury mit ihrem Vortrag zweier Texte am meisten.

Nun wartet der Bezirksentscheid am 20. April in Korbach.

Annabell Döhrer, Eva Victoria Kugler-Cruz und Antonia Schick (alle 8c) fuhren am 12.2.2020 mit Frau Herrmann und Frau Wagner zum Treffen aller hessischen SoR-Schulen, das von der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt organisiert worden war.

Am Donnerstag fuhren die Schülerinnen und Schüler der 8c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Krawetzke und Frau Wagner, die die Veranstaltungen der Melanchthon-Schule als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage betreut, nach Kassel zum Sara Nussbaum Zentrum, um sich über die Geschichte der Juden und Jüdinnen in Kassel und in nordhessischen Orten wie Schwalmstadt und Neukirchen zu informieren.

„Ein Urgestein geht in den Ruhestand“,

so titelte die HNA vom Donnerstag, dem 30.01.2020.

Dies könnte man nicht treffender ausdrücken:

Nach 37 Dienstjahren an der Melanchthon-Schule Steinatal und nach 17 Jahren als stellvertretender Schulleiter geht Herr Wilfried Ranft in den wohlverdienten Ruhestand.

Wer die Romane und Erzählungen von Autorenlegenden wie Paul Auster, Jon Krakauer, Stewart O'Nan und Nick McDonell für die großen Verlage ins Deutsche überträgt, hat es als Übersetzer geschafft: Thomas Gunkel aus Treysa, der vor fast 30 Jahren nach seinem Germanistik- und Geografie-Studium in Marburg durch Zufall in diesen Beruf rutschte, zählt heute zu den begehrtesten Übersetzern für britische und amerikanische Literatur in Deutschland.