Schulleben

Hier finden Sie Berichte, Mitteilungen und Verschiedenes aus unserem Schulleben.

Eine Schokoladentaube könnte ich mir gut vorstellen. Und natürlich noch weitere nett eingepackte Geschenke. Nichts Großes und nicht im Überfluss. Aber doch eine geistreiche Nettigkeit. Es ist augenscheinlich, Pfingsten fehlt die Geschenkkultur. Denn eigentlich ist doch Pfingsten das menschlichste Kirchenfest von allen. Aber keine Geschenke. Leider.

Als Jesus wieder einmal bei den Aposteln war und mit ihnen aß, schärfte er ihnen ein: »Verlasst Jerusalem nicht! Wartet darauf, dass in Erfüllung geht, was der Vater versprochen hat. Ihr habt es ja schon von mir gehört: Johannes hat mit Wasser getauft. Aber ihr werdet in wenigen Tagen mit dem Heiligen Geist getauft werden.«

Da fragten ihn die Versammelten: »Herr, wirst du dann die Herrschaft Gottes in Israel wieder aufrichten?« Jesus antwortete: »Ihr braucht die Zeiten und Fristen nicht zu kennen. Mein Vater allein hat sie in seiner Vollmacht festgelegt. Aber wenn der Heilige Geist auf euch herabkommt, werdet ihr Kraft empfangen. Dann werdet ihr meine Zeugen sein – in Jerusalem, in ganz Judäa und Samarien und bis ans Ende der Erde.«

Nach diesen Worten wurde er vor ihren Augen emporgehoben. Eine Wolke nahm ihn auf, und er verschwand. Die Apostel starrten wie gebannt zum Himmel und schauten ihm nach. Da standen plötzlich zwei weiß gekleidete Männer bei ihnen. Die sagten: »Ihr Männer aus Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen wurde, wird wiederkommen – genauso wie ihr ihn habt in den Himmel gehen sehen.«

Danach kehrten die Apostel vom Ölberg nach Jerusalem zurück. Der Ölberg liegt nahe bei Jerusalem, nur etwa einen Sabbatweg entfernt.

(Die Bibel – Apostelgeschichte 1, 4-12)

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

nach den vielen Wochen im Homeschooling und den vielen Stunden am Schreibtisch ohne ausreichend Bewegung, hat sich die Fachschaft Sport überlegt, mit euch gemeinsam die Welt zu umrunden. Lasst uns dies gemeinsam laufend, gehend, spazierend, wandernd, joggend, Inliner oder Fahrrad fahrend schaffen. Die genaueren Informationen bekommt ihr von euren Sportlehrerinnen und Sportlehrern. 

Auf diesem langen Weg zählt jeder einzelne Kilometer, daher freuen wir uns über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Unterstützung erhoffen wir uns auch aus der Lehrerschaft. 

Ab Samstag, 8.05. gilt: 

Auf die Plätze, Fertig, 

LOS

Dieses Jahr liegen Muttertag und Vatertag eng beieinander. Heute am Sonntag ist Muttertag und am kommenden Donnerstag ist Vatertag. An eine pandemische Ausnahmesituation wie in den vergangenen Monaten dachte man natürlich wohl eher nicht, als man den Muttertag bzw. den Vatertag erfand. Insofern passt in diesem Jahr die terminliche Nähe gut, vermutlich sogar ausgezeichnet. Denke ich. Denn gegenwärtig haben es ja viele erkannt, dass die Leistungen der Eltern und Erziehungsberechtigen in Zeiten des Homeschoolings nicht genug geschätzt werden können.

Vorgestern waren es nur 5742. Gestern dagegen schon 7431 – und es war ja erst 17:38 Uhr. Da ging also noch was.

Beobachtet ihr auch eure Schritte, die ihr tagtäglich auf dieser Erde tut? Ich schon. Ein Blick auf meinen Fitnesstracker verrät mir, ob mein Tag aktiv gestaltet wurde. Andere nutzen dafür ihr Smartphone. Ganz egal. Schritte müssen gezählt sein. Ich peile natürlich die 10.000 an. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehl diese Zahl. Wer 10.000 Schritte tut, der erzielt positive Effekte für seine Gesundheit. So lautet das Versprechen.