Die Schüler*innen des Kunstkurses der Q1 von Kunstlehrerin Julia Schick haben am Mittwochnachmittag, den 03.11.2021, einen spannenden Workshop mit Künstler Janosch Feiertag in der Kunsthalle in Willingshausen erlebt. Der Künstler stellte den Jugendlichen seine Arbeit mit einem Risographen vor, den er dafür eigens aus seinem Atelier in Kassel mit in seine Ausstellung nach Willingshausen nahm.

Die Risographie ist ein umweltfreundliches und energiesparendes Druckverfahren, welches dem Siebdruck ähnelt. Die Druckfarben werden dabei nacheinander gedruckt, wobei durch gezielte Überlagerung Mischfarben und interessante Bilder entstehen. Die Schüler*innen entwarfen im Rahmen des Workshops ausgefallene Plakate für die Finissage und damit das Abschlussevent des Künstlers, welches an diesem Freitag, den 5.11.2021 in seiner Ausstellung in Willingshausen stattfindet. In der Entwurfsphase wurde viel ausprobiert, experimentiert, collagiert und gezeichnet. Im Anschluss durften die Jugendlichen ihre eigenen Plakatentwürfe mittels „Risodruck“ umsetzen und erzielten dabei vielfältige Ergebnisse. Das spannende an diesem Druckverfahren ist, dass die Ergebnisse überraschen und oftmals nicht vorhersehbar sind. Für die Schüler*innen war es daher aufregend mitzuverfolgen, wie aus ihren Entwürfen ein fertiger Druck entsteht.

Der Arbeitsraum für den Workshop war die Ausstellung des Künstlers. So konnten die Schülerinnen neben dem praktischen Arbeiten die außergewöhnliche Rauminstallation samt „Wursthimmel“ und Scheunentor bestaunen und den Künstler zu seiner Tätigkeit während des Stipendiums befragen. Janosch Feiertag arbeitet als Illustrator und freischaffender Künstler in Kassel. Er hat sich während der Zeit seines Stipendiums intensiv mit seiner Umgebung und dem Leben in Willingshausen auseinandergesetzt. Er eröffnete im Rahmen des Stipendiums sogar eine Cocktailbar in einer leerstehenden Metzgerei in Willingshausen. Dort werden am Freitag die Arbeiten der Schüler*innen im Schaufenster präsentiert, während in seiner Ausstellung die Finissage inklusive Symposium mit anschließendem „Rave“ stattfindet. Insgesamt war es ein gelungener Tag und die Schüler*innen waren bis zum frühen Abend motiviert bei der Sache. Für sie war es, im wahrsten Sinne des Wortes, beeindruckend zu sehen, was zeitgenössische Kunst alles (sein) kann.